Cinch-Kabel – Test, Infos und Kaufberatung

Cinch-Kabel,  RCA-Kabel oder auch NF-Kabel (Niederfrequenz) sind Koaxialkabel. Pro Übertragungskanal ist einadriges Kupferkabel in der Mitte verlegt, dass mit einem Abschirmgeflecht umgeben ist, dass gleichzeitig die Masse bildet. Sie werden dazu benutzt, um Geräte etwa wie Tuner, Verstärker, Plattenspieler und Subwoofer miteinander zu verbinden. Außerdem finden Sie auch häufig im Car-Hifi Bereich Anwendung, um die Endstufe mit dem Radio zu verbinden.

Die Wahl des richtigen Cinch-Kabel ist meist nicht so einfach, wie man  vielleicht am Anfang gedacht hätte. Große Fachzeitschriften schreiben in ihren Tests , dass jedes Strippe anders klingt und das die teureren Kabel einen deutlich besseren Klang ermöglichen als die günstigeren Vertreter.

Fakt ist eins! Teuer  ist nicht gleich besser und Kabelklang ist ein Mythos, der schon in zahlreichen Tests widerlegt wurde. Diese Weisheiten verbreiten Hersteller und Fachzeitschriften schon seit Jahrzehnten, um horrende Preise für Ihre Kabel zu rechtfertigen.

cinch kabel test

Materialen,Verarbeitung und Schirmung sind Indikatoren für ein gutes Cinch-Kabel

Einzig diese Faktoren können darüber Auskunft geben, wie hochwertig ein Cinch-Kabel ist. Auch die teilweise recht arbeitsintensive Konfektionierung kann den Preis erhöhen. Das Leitmaterial besteht meist aus verkupfertem Aluminuim(CCA) oder normalem Kupfer und kann in sehr teuren Kabeln auch komplett aus Silber sein, da Silber einen geringfügig höheren Leitwert besitzt als Kupfer. Dieser ist ungefähr 5% höher als bei Kupfer, weshalb man sich das Geld dafür auch gleich sparen kann.

Außerdem gibt es verschiedene Art von Kupfer. Normales Industriekupfer( Reinheit bei ca. 99,5%) Die nächste Stufe ist OFC-Kupfer (Oxygen-Free-Copper), als Kupfer ohne Sauerstoffeinschlüsse. Dann gibt es noch OOC-Kupfer, das nach dem Prinzip eines Herrn Ohno gewonnen wird. Hat aber den selben Reinheitsgrad wie OFC-Kupfer der bei 99,99% liegen soll. Wie man sieht, ist auch das reines Marketinggeschwätz.

Und sind wir mal ehrlich, ich möchte behaupten, dass niemand auf dieser Welt einen klanglichen Unterschied zwischen normalem Kupfer und OFC-Kupfer bemerken würde. Man würde auch zwischen Kupfer und einem verkupfertem Aluminiumkabel keinen klanglichen Unterschied feststellen können bei den Kabellängen, die wir zuhause benutzen.

Bessere Kabel besitzen vergoldete Stecker. Das dient nur dazu den Stecker vor Korrosion zu schützen. Gold besitzt übrigens einen ca. 30% geringeren Leitwert als Kupfer. Das heißt, dass es zu 30% schlechter leitet und dem fließenden Strom einen größeren Widerstand entgegen setzt. Merken Sie was? Genau, das Signal wird wieder gedämpft. Hören wir was davon? Nein! Und wo wir schon Mal dabei sind: Da die aufgedampfte Goldschicht nur wenige Mikrometer dick ist, sollten sie sie es vermieden, die Kabel ständig umzustecken. Denn nach ein Paar Mal an- und abstecken wäre die Goldschicht schon etwas abgerieben, da Gold ja sehr weich ist. Dann könnte Korrosion ein Thema sein, da sich aber die klimatischen Verhältnisse in Ihrem Wohnzimmer eher nicht ständig verändern, können sie das Thema aber auch ad acta legen.

Ebenso ist eine Schirmung des Kabel gegen Störeinstreuungen von anderen elektrischen Geräten und Kabeln nützlich. Viele elektrische Geräte wie Trafos, Dimmer oder einfache Stromleitungen können die Signale, die durch das Kabel fließen, stören. Bei besonders langen Leitungen über 10 oder 15m kann auch eine Brummschleife auftreten, durch Potentialunterschiede zwischen den verbundenen Geräten. Deshalb sollten Sie gerade bei längeren Cinch-Kabeln darauf achten, dass Sie beim Kauf auf eine gute Schirmung achten.

Die Optik muss passen

Schlussendlich spielt wahrscheinlich noch die Optik für einen selbst eine Rolle, auch wenn man nachher nichts von den Kabeln sieht, da sie ja hinter den Hifi-Geräten verschwinden. Oftmals werden Kabel in ansprechenden Farben angeboten oder mit einem Geflechtschlauch, der einem beim anfassen sofort ein Gefühl von Wertigkeit vermittelt. Im Endeffekt ist es beim Kauf eines Autos: Es kann noch so günstig sein, wenn einem das Aussehen missfällt, dann entscheidet man sich doch für einen anderen Wagen, der etwas teurer ist, aber einfach vom Äußeren her besser gefällt.

Genauso geht es den meisten auch bei Cinch-Kabeln. Man könnte die beigefügte Strippe verwenden, aber im Endeffekt möchte doch ein schönes, wertiges, aber trotzdem kostengünstiges Kabel. Ganz allein auf diese Dinge sollten Sie sich beim Kauf konzentrieren. Kaufen Sie sich was sie optisch anspricht, aber geben Sie bitte keine Unsummen für ein Kabel aus. Bei den Testberichten finden Sie eine paar Tests zu guten günstigen Kabel, die Ihr Geld wert sind. Wer gleich meine persönlichen Testsieger erfahren möchte, der findet hier meinen Artikel.