Cinch-Kabel – Tests, Informationen und Kaufberatung

Cinch-Kabel,  RCA-Kabel oder auch NF-Kabel (Niederfrequenz) sind Koaxialkabel. Sie besitzen einen Innenleiter, der von einem Isolator oder Dielektrikum umschlossen ist. Über dem Isolator verläuft in Form eines Geflechts der Außenleiter. Seine Aufgabe ist die Abschirmung des Innenleiters vor Störstrahlung. Sie werden dazu benutzt, um Geräte etwa wie Tuner, Verstärker, Plattenspieler und Subwoofer miteinander zu verbinden. Außerdem finden Sie auch häufig im Car-Hifi Bereich Anwendung, um z.B. Endstufen oder CD-Wechsler mit dem Radio zu verbinden.

Die Wahl des richtigen Cinch-Kabel ist meist nicht so einfach, wie man  vielleicht am Anfang gedacht hätte. Die riesige Anzahl an verschiedenen Herstellern kann zunächst erdrückend wirken, jedoch versuche ich Dir auf Cinch-Kabel.org den Weg durch diesen Dschungel zu weisen. Lies dir ein einfach ein paar Tests durch und entscheiden dann nach deinen Kriterien, welches Stereo Cinch, Subwoofer- oder Phonokabel für dich in Frage kommt. Ich habe versucht nach bestem Wissen und Gewissen bei den Tests zu urteilen und hoffe dir etwas helfen zu können.

Als Faustregel kann man sich merken, dass man ungefähr 10% des Hifi-Anlagenwertes in die Verkabelung stecken sollte. Das ist ein vernünftiger Richtwert, der einem schon mal ungefähr zeigt in welche Richtung man gehen sollte. Schließlich würde man ja auch nicht die 15 Zoll Stahlfelge an den Ferrari montieren. Fährt zwar auch, aber wäre doch irgendwie unpassend, oder?

Lass dich auch nicht von dem große Fachzeitschriften in die Irre führen, dass jedes Kabel total anders klingt. Der Klang ist immer gleich, denn  Kabelklang ist ein Mythos, der schon in zahlreichen Tests widerlegt wurde. Diese Unterschiede hört nur unsere Psyche und gaukelt uns etwas vor, was nicht stimmt. Ausnahmen können natürlich auftreten, wenn das Kabel schlecht oder gar nicht geschirmt ist. Das sind dann aber wieder physikalische Aspekte, wie elektromagnetische Störfelder, die das Signal dämpfen oder verzerren.

cinch kabel test

Materialen,Verarbeitung und Schirmung sind Indikatoren für ein gutes Cinch-Kabel

Einzig diese Faktoren können darüber Auskunft geben, wie hochwertig ein Cinch-Kabel ist. Auch die teilweise recht arbeitsintensive Konfektionierung, die in vielen Fällen auch noch von Hand geschieht, kann den Preis erhöhen. Schließlich möchten Sie für ihre Arbeit ja auch adäquat bezahlt werden. Das Leitermaterial besteht bei vernünftigen Cinch-Kabeln immer aus Kupfer und kann in sehr teuren Kabeln auch komplett aus Silber sein, da Silber einen geringfügig höheren Leitwert besitzt als Kupfer. Klangverbesserungen sollten Sie dadurch aber nicht erwarten, da sich, rein physikalisch gesehen, das Signal einfach nur schneller durch das Kabel bewegt aufgrund des höheren Leitwertes.

 

Gute Kabel besitzen Vollkupferstecker, die eine dünne Goldschicht aufgedampft haben und den Stecker vor Korrosion schützen. Bei sehr günstigen Cinch-Kabeln ist diese Schicht nur goldene Farbe, die natürlich äußerst schlecht leitet und alles andere als empfehlenswert ist.  Da die aufgedampfte Goldschicht nur wenige Mikrometer dick ist, sollten sie sie es vermieden die Kabel ständig umzustecken. Denn mit jedem Umstecken reibt sich die Schicht geringfügig ab, da Gold ja sehr weiches Metall ist. Dann könnte Korrosion ein Thema werden.

Ebenso ist eine Schirmung des Kabel gegen Störeinstreuungen von anderen elektrischen Geräten und Kabeln wichtig. Viele elektrische Geräte wie Trafos, Dimmer oder einfache Stromleitungen können die Signale, die durch das Kabel fließen, stören. Bei besonders langen Leitungen über 10 oder 15m kann auch eine Brummschleife auftreten, die durch Potentialunterschiede zwischen den verbundenen Geräten. Deshalb sollten Sie gerade bei längeren Cinch-Kabeln darauf achten, dass Sie beim Kauf auf eine gute Schirmung achten und in Betracht ziehen einen Mantelstromfilter zuverwenden.

Als letzter Punkt spielt die Verarbeitung natürlich eine große Rolle. Sind die Stecker gut verarbeitet und die Lötstellen gut gemacht. Gerade bei Premiumprodukten über 100€ wird der ganze Lötprozess noch von qualifizierten Mitarbeiter durchgeführt, die jedes Kabel am Ende nochmal durchmessen und auf ihre Funktionalität hin prüfen. Daraus resultiert dann im Endeffekt auch der Preis. Du musst dich am Ende entscheiden, ob es dir das wert ist oder nicht.

Die Optik muss passen

Schlussendlich spielt noch die Optik für einen selbst eine Rolle, auch wenn man nachher nichts von den Kabeln sieht, da sie ja hinter den Hifi-Geräten verschwinden. Oftmals werden Kabel in ansprechenden Farben angeboten oder mit einem Geflechtschlauch, der einem beim anfassen sofort ein Gefühl von Wertigkeit vermittelt. Im Endeffekt ist es wie beim Kauf eines Autos: Es kann noch so günstig sein, wenn einem das Aussehen missfällt, dann entscheidet man sich doch für einen anderen Wagen, der etwas teurer ist, aber einfach vom Äußeren her besser gefällt.

Genauso geht es den meisten auch bei Cinch-Kabeln. Man könnte die beigefügte Strippe verwenden, aber im Endeffekt möchte doch ein schönes und wertiges Cinch-Kabel. Ganz allein auf diese Punkte solltest du dich beim Kauf konzentrieren. Kaufen dir ein Kabel, was dich optisch anspricht, technisch einwandfrei ist und deinem Geldbeutel entspricht . Schau‘ einfach mal bei den Testberichten zu Stereo Cinch-, Subwoofer- und Phonokabeln vorbei und mach dir ein eigenes Bild.